Wasser

Wir bestehen zu ca. 70% aus Wasser. Abhängig ist unser Wasserhaushalt von einigen Faktoren, wie z.B. das Geschlecht, Lebensalter, Körpermasse und der Körperfettanteil. Je mehr Fettgewebe der Körper enthält, desto niedriger ist sein Wasseranteil.


Auf einen Wassermangel reagiert unser Körper mit vielen unterschiedlichen Beschwerden und Schmerzen.

Zum Beispiel unser Gehirn. Bereits ein geringer Wassermangel führt dazu, dass zu wenig Strom (elektrische Energie) erzeugt werden kann, wodurch sowohl das Denken als auch die Nervenimpulse nur noch eingeschränkt funktionieren.


Andere Syntome können sein : plötzlich auftretende Schwäche, Angst, Antriebslosigkeit, nachlassende Konzentrationsfähigkeit, Kopf-, Bauch- und Gliederschmerzen, Migräne, Schwindelgefühl, Gelenkschmerzen uvm.


Deshalb: Trinken Sie Wasser.


Alle physiologischen Vorgänge erfordern Wasser. Für den Transport von Nährstoffen, Enzymen, Fermenten, Vitaminen, Spurenelementen etc. und genauso wichtig ist es beim Abtransport von Gift- und Ausscheidungsstoffen.


Wieviel Wasser braucht der Körper?


Die Empfehlung liegt zwischen 2-3 Litern. Abhängig ist die Menge von dem Alter, der körperlichen Belastung und wieviel Obst und Gemüse man über den Tag isst.


Wenn sie ihren Wasserbedarf ausrechnen lassen wollen, können Sie das hier tun. 


Tipp 1: Wasser trinken kann man lernen!

"Wasser schmeckt mir nicht", ist die häufigsten Antwort auf meine Frage "Trinken Sie genug Wasser?"

Was ja klar ist, wenn wir unsere Geschmacksknospen mit Cola und Co. überreizen. Im Vergleich zu diesen stark schmeckenden Getränken erscheint Wasser natürlich fad, da man den feinen Geschmack nicht mehr wahrnehmen kann. Aber das kann man ändern.

Tipp: Fangen sie an die Softdrinks zu verdünnen, bis sie bei reinem Wasser angelangt sind, oder sie versuchen sofort alle "Zuckergetränke" gegen Wasser auszutauschen. 

Egal wie, wenn sie ein paar Tage nur Wasser oder ungesüssten Tee getrunken haben, werden sie erkennen, daß es sehr wohl schmeckt. Zum Vergleich können Sie ja wieder mal Cola und Co. trinken, und sie werden feststellen das es viel zu süß schmeckt.

Tipp 2: Was man sieht, vergisst man nicht!

Aus den Augen, aus dem Sinn! 

Wichtig für "wenig Trinker" ist, dass die Wasserflaschen oder Gläser, immer sichtbar in der Nähe aufbewahrt werden. Egal ob auf der Arbeit und zu Hause, wenn sie ihr Wasser sehen, dann trinken sie es auch.

Tipp 3: Regelmäßigkeit!

Wenn wir unsere Tagesration Wasser auf einmal trinken würden, würde der Großteil über die Nieren ausgeschieden werden, und wäre somit für den Körper nicht nutzbar. Deshalb lieber in regelmäßigen Abständen ein Glas Wasser trinken, damit unser Körper es am besten verarbeiten kann.

Tipp 4: Morgens gleich 2 Gläser Wasser trinken!

Über Nacht ist unser Körper mit vielen Stoffwechselarbeiten und Umbauarbeiten beschäftigt und wir schwitzen ca. einen halben Liter Schweiß aus. Deshalb morgens direkt nach dem Aufstehen diesen Flüssigkeitsverlust mit 2 Gläsern Wasser wieder auffüllen. Gleichzeitig regt es die Verdauung an, wenn wir warmes Wasser trinken.

Tipp 5: Hunger und Durst ist das gleiche Gefühl!

"Ich bin gar nicht durstig" höre ich oft. Was viele nicht wissen, Hunger und Durst fühlen sich gleich an.

Tipp: Wenn sie ein Hungergefühl haben, trinken Sie zuerst ein Glas Wasser. Wenn sie nach 10-15 Minuten immer noch dieses Gefühl haben dann sind sie wirklich hungrig.