Medical Needling

Durch UV-Strahlung, Stress, diverse Umwelteinflüsse, ungesunde Ernährung, Rauchen und den natürlichen Alterungsprozess kann die Elastizität der Haut abnehmen und die Kollagenfaserzahl abnehmen. Die Haut wird schlaff, dünn und grobporig.

Durch das Medical Needling ist es möglich durch Mikrostiche in der Haut die körpereigene Kollagensynthese zu stimulieren und ein deutlich besseres Hautbild zu erreichen. Die Durchblutung der Haut wird erheblich gesteigert, was zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und zu einem besseren Hautbild führt. Die Haut wird dicker, die Porengröße reduziert sich, die Haut wirkt jünger.


Dementsprechend kann das Medical Needling bei Alterungserscheinungen der Haut wie Falten, Streifen, Dehnungsstreifen nach Gewichtsschwankungen, Unebenheiten sowie bei Narben (Aknenarben, Operationsnarben, Verbrennungen, Verletzungen) und bei Pigmentstörungen eingesetzt werden.


Das Medical Needling ist ein Nebenwirkung armes Verfahren, welches seit Jahren bereits in der Verbrennungsmedizin eingesetzt wird.


Bei der Medical Needling  Behandlung können gleichzeitig Vitamin-Präparate und Hyaluronsäure aufgetragen und eingearbeitet werden, so dass sie eine bessere und schnellere Wirkung entfalten können.


Nach einer Medical Needling Behandlung ist nur mit einer leichten Rötung für 36-48h zu rechnen, eine Sonnenexposition sollte bis zu 6 Wochen vermieden werden.


Je nach Behandlungsindikation sind 2-3 Behandlungen nötig. Wird das Gerät zur Hautverjüngung eingesetzt, so empfiehlt sich eine jährliche Wiederholung der Behandlung. Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte mindestens 6 Wochen betragen.

 

Die Behandlung darf nur ein geschulter Mediziner bzw. Heilpraktiker ausführen.

 

 

Von innen nach außen werden Haut, Narben oder Dehnungsstreifen mit Kollagenfasern aufgefüllt.